Rheinland-Pfalz

Verkehrswende Bad Kreuznach

Verantwortliche stimmen gegen mehr Grün und sicheren Radverkehr

Der Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt hat in seiner Sitzung vom 6. Febraur 2024 den Antrag der Grünen Fraktion abgelehnt, die 17 Parkflächen entlang der Gymnasialstraße zugunsten des Radverkehrs und mehr Grün aufzugeben.

In der Gymnasialstraße wurden von der Beteiligungsgesellschaft Parken über zehn zusätzliche Parkplätze auf einem Privatgrundstück eingerichtet, das die Stadt zu diesem Zweck anmietet. Gemeinsam mit den 17 straßenbegleitenden Parkflächen ergibt dieses erweiterte Parkflächen-Angebot einen attraktiven Grund für den Parksuchverkehr, eben nicht in die Parkhäuser in der Nähe zu fahren, sondern auf der Suche nach einer Stellfläche durch die Gymnasialstraße zu fahren.

Wer hier meint, entgegenkommender Autoverkehr und Radfahrer hätten genug Platz, dem sei ein Selbstversuch empfohlen. Nicht nur der normale Radverkehr in die Stadt, auch der Schülerverkehr muss immer noch ohne sichere Fahrradwege mit den Autos klarkommen – und zwar nicht nur mit dem Gegenverkehr, sondern auch mit den Autotüren der parkenden KFZ. Hier beanspruchen zunehmend mehr und immer breitere SUV eben auch immer mehr Raum. Wollen wir ernsthaft warten, bis etwas passiert?

Außerdem gehen die Einnahmen durch die Parkflächen der Stadt nicht verloren, sondern können mit einem vernünftigen Parkkonzept in den Parkhäusern erwirtschaftet werden. Langfristig ist in der Gymnasialstraße eine Sperrung – nur für den Durchgangsverkehr, nicht für Anlieger! im Rahmen einer Superblock-Verkehrsplanung sinnvoll. Viele Städte haben bereits zukunftsweisende Parkkonzepte, zum Beispiel die Stadt Landau. Das Beharren auf Parkflächen anstatt von klimawandelangepassten Flächennutzungsformen wie Radwegen und/oder Grünflächen ist nicht nur in der Gymnasialstraße von vorgestern.

Nicht zuletzt der Park(ing) Day 2023 in der Gymnasialstraße hat dies eindrucksvoll gezeigt. Eine zukunftsgewandte und für Besucher und Bewohner attraktive Planung der Innenstadt ist grün und schützt vor Hitze. Für die Zukunft der Innenstadt bleibt zu hoffen, dass mit der Aufstellung des neuen Flächennutzungsplanes, der langfristig kommen soll, auch vernünftige, klimawandelangepasste Stadtplanungskonzepte einhergehen.

zurück