Rheinland-Pfalz

Ludwigshafen-Vorderpfalz

Einbahnstraßen zügig für Radverkehr öffnen

Der VCD Ludwigshafen-Vorderpfalz lobt die Stadt für die Absicht, Einbahnstraßen für Radfahrer in Gegenrichtung zu öffnen. Gerade angesichts der schlechten Note wegen der wenigen ungeöffneten Einbahnstraßen im ADFC Fahrradklimatest 2018 sieht der VCD Handlungsbedarf. Die Note 4,4 beim Aspekt Einbahnstraße ist schlechter als das Gesamtergebnis der Stadt und verschlechtert das Testergebnis.

 

VCD Kreisverband Ludwigshafen-Vorderpfalz begrüßt die vorgelegte Liste der Stadt zur Öffnung von Einbahnstraßen in Gegenrichtung für Radfahrer, fordert aber von der Verwaltung auch die zügige Ausweisung der entsprechenden Straßen noch in dieser Radsaison.

Bei ihrem letzten Mobilitäts-Stammtisch besprachen die Aktiven und Besucher des VCD-Stammtischs auch das Thema Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in der Gegenrichtung. Dabei wurde die Stadt für die im Januar vorgelegte Liste von mehr als 60 Einbahnstraße im Stadtgebiet gelobt, die für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet werden sollen.

Nachdem bei einer ersten, damals wohl eher oberflächlichen Prüfung nach Änderung der StVO im Jahr 2009 nur 26 Einbahnstraßen für Radfahrer geöffnet worden waren, sahen die Teilnehmer des Stammtischs mit der Öffnung weiterer Straßen einen großen Schub zur Unterstützung fürs Fahrradfahren. Die Teilnehmer des Mobilitätsstammtisches des VCD wünschen sich nun eine zügige Umsetzung der Maßnahme, die einfach und mit geringem finanziellen Aufwand in die Tat umzusetzen ist. Wir möchten, dass die Radfahrer noch in dieser Saison von der Öffnung profitieren. Dass das Thema für die Radfahrer eine Rolle spielt, zeigt das Ergebnis des Fahrradklimatests des ADFC. Dort wurde die Schulnote 4,2 unter anderem auch wegen zu wenigen geöffneten Einbahnstraßen in Gegenrichtung vergeben. Bei diesem Aspekt bleibt Ludwigshafen im Bewertungsergebnis auch über eine Note hinter vergleichbaren Städten zurück. Insgesamt zeigt das Ergebnis des Fahrradklimatests, dass noch in vielen Bereichen Nachholbedarf besteht, was die Verbesserung der Bedingungen für Radfahrende angeht.

Insbesondere wünscht sich der VCD, dass die Stadt auch bald Straßen identifiziert, die sich als Fahrradstraßen eignen und wiederum zügig mit der Ausweisung die ersten Straßen beginnt.
Fahrradstraßen waren leider kein Thema beim Bürgerforum Radverkehr der Stadtverwaltung im Februar gewesen, meint der Organisator des Stammtischs, Dieter Netter. Aber auch Fahrradstraßen seien eine relativ preisgünstige Förderung von Radverkehr, die relativ schnell umzusetzen ist. Wir  wünschen uns insbesondere die Ausweisung der Maxstraße als Fahrradstraße, die von Verkehrsexperte Prof. Christoph Hupfer als dafür geeignet bewertet worden ist. Die entsprechende Empfehlung liegt der Stadtverwaltung vor. Auch die Parteien fordern wir auf, sich für bessere Bedingungen für den Radverkehr einzusetzen. Jeder Umsteiger vom Auto aufs Fahrrad reduziere Staus und die Belastungen durch den Autoverkehr.

Wer sich für die Ergebnisse des ADFC Klimatest 2018 interessiert, findet diese hier:https://www.fahrradklima-test.de/kart

zurück