Rheinland-Pfalz

Pressemitteilung, Verkehrssicherheit
Landesverband Rheinland-Pfalz

Bundesweite Falschparker-Aktionswoche auch in Rheinland-Pfalz erfolgreich

Die Gefährdung von Radfahrern und Fußgängern durch Falschparker ist Alltag auf unseren

Straßen. Der ökologische Verkehrsclub VCD thematisierte die Problematik mit einer bundesweiten

Falschparker- Aktionswoche.

Und das mit großem Erfolg, wie die Landesvorsitzende des VCD Rheinland-Pfalz, Dr. Helga Schmadel, erfreut berichtet: „Die Zahl der Anfragen nach unseren Gelben Karten war diese Woche enorm hoch, auch aufgrund der positiven Resonanz der Aktion in der Presse.“ Der Landesverband Rheinland-Pfalz engagiert sich bereits seit mehr als zwei Jahren mit der Aktion „Gelbe Karten“ gegen Falschparker. Die Karten sind ein gutes Mittel, damit Fußgänger und Radfahrer auf ihren täglichen Wegen rücksichtslose Autofahrer freundlich auf ihr behinderndes Verhalten hinweisen können. „Wir haben bereits 20.000 Karten deutschlandweit verteilt, immer mehr Fußgänger und Radfahrer fühlen sich auf ihren täglichen Wegen von Autofahrern eingeschränkt und machen ihrem Unmut mithilfe dieser Karten Luft.“

Falschparken ist eine ernste Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer. Radfahrer müssen Zweite-Reihe-Parker auf Hauptstraßen gefährlich umfahren oder auf Fußwege ausweichen, wenn Autos Radwege versperren. Falschparker an Straßenecken zwingen Fußgänger, zwischen den Autos und damit erst spät erkennbar auf die Fahrbahn zu laufen. „Zu niedrige Bußgelder und mangelnde Kontrollen verschärfen das Problem, daherfordert der VCD die Bundesregierung auf, die Bußgelder für Falschparker auf das europäische Niveau von ca. 100€ zu erhöhen“, erklärt Helga Schmadel.

Ab dem 11. Juni gibt es die beliebten Gelben Karten in einem neuen, frischen Design. Sie können kostenfrei montags und freitags zwischen 9 und 12 Uhr oder dienstags zwischen 11 und 15 Uhr in der Landesgeschäftsstelle des VCD (Dreikönigenhaus, Kornpfortstr. 15, 56068 Koblenz, 0261 / 97 35 38 40) abgeholt oder per E-Mail an rlp@vcd.org bestellt werden. Der VCD freut sich dabei auch über die Unterstützung z.B. durch eine Spende.

zurück