Rheinland-Pfalz

Bahn & Bus, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik
Ludwigshafen-Vorderpfalz

Fahrplankonferenzen Rhein-Neckar

Am 17. März 2016 fand wieder eine Fahrplankonferenz für den Rhein-Neckar-Raum statt, der VCD Rheinland-Pfalz ist dort seit Jahren durch Ulrich Vogel vom KV Ludwigshafen vertreten und bringt die Wünsche aus Fahrgastsicht ein.

Die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) organisiert 2-mal jährlich ihre Fahrplankonferenzen im Land. Für den Rhein-Neckar-Raum finden sie in Mannheim statt, so auch die jüngste sog. "Antragskonferenz" am 17.03.2016. Der VCD Rheinland-Pfalz ist dort seit Jahren durch Ulrich Vogel vom Kreisverband Ludwigshafen vertreten.

Auf der Fahrplankonferenz am 17.03.2016 berichtete Michael Heilmann, Direktor des ZSPNV Süd über Neuerungen im Regionalverkehr in (Rheinland-)Pfalz:

  • Die Rhein-Haardtbahn (RHB, RNV-Linie 4) Mannheim – Ludwigshafen – Bad Dürkheim wird ab Juni 2016 teilweise vom ZSPN Süd finanziert. Dann wird es täglich zusätzliche Expresszüge im Stundentakt zwischen Mannheim und Bad Dürkheim mit passgenauen Anschlüssen zum Fernverkehrsknoten in Mannheim zur Minute :30 geben, d.h. an Montag-Freitag künftig 3 Züge pro Stunde zwischen Mannheim und Bad Dürkheim;
  • ab Fahrplanwechsel Dezember 2016 neue RE-Linie täglich im 2-Stunden-Takt Koblenz – Boppard – Bingen Hbf. – Bad Kreuznach – Kaiserslautern, mit abgestimmten Anschlüssen in Bingen Hbf. und Bad Münster am Stein. Betrieben wird die neue RE-Linie vom Verkehrsunternehmen vlexx.
  • Die Ausschreibung der S-Bahn Rhein-Neckar Stufe 2 steht angeblich "unmittelbar bevor" ( nun ja, das wievielte Mal steht sie "unmittelbar bevor? J). In Rheinland-Pfalz ist die Strecke Mannheim – LU –FT – WO – Mainz betroffen (Start als S-Bahn im Dezember 2021), bei der alle Bahnhöfe schon auf 76cm-Bahnsteige (S-Bahn-Standard) umgebaut sind. Um die erneuerten Bahnsteige baldmöglichst für die ebenerdigen Einstieg in die Fahrzeuge zu nutzen, ist der Umbau zusätzlicher Triebwagen der Baureihe 425 auf stufenlosen Einstieg wie bei der S-Bahn geplant. Ab Dezember 2021 sollen dann Neubaufahrzeuge kommen.
  • Weiterhin stark behindert wird der Betrieb zwischen Ludwigshafen und Neustadt durch die Bauarbeiten für die Schnellstrecke POS Mannheim-Saarbrücken, u.a. gilt derzeit eine Nachtsperre von 0 bis 4 Uhr, was bei den Weinfesten usw.im Herbst kritisch werden wird. Böse Zungen behaupten, die Bauarbeiten würden gerade rechtzeitig im Jahre 2020 fertig, wenn dann der letzte ICE zwischen Mannheim und Paris über Strasbourg verkehren wird. Ein Trauerspiel…
  • In Ludwigshafen wird ab 2018 die "Hochstrasse Nord" abgerissen und durch eine ebenerdige Stadtstraße ersetzt. Während der 8-10jährigen Bauzeit steht die zweite Rheinbrücke nach Mannheim nicht zur Verfügung. Auf den ÖPNV – sowohl per S-Bahn wie innerörtlich – kommen erhebliche Steigerungen der Fahrgastzahlen zu. Die Planungen haben begonnen, Kapazitäten bei der S-Bahn Rhein-Neckar müssen erheblich ausgeweitet werden.

Aus Sicht des VCD Rheinland-Pfalz sprach Ulrich Vogel nachstehende Mängel an, teilweise entwickelte sich dazu eine rege Diskussion namentlich mit den Vertretern der Albtal-Verkehrs-AG (AVG):

  • Umsteige- und Anschlusssituation zwischen Karlsruher Stadtbahn (AVG) und S-Bahn Rhein-Neckar im Bahnhof Germersheim;
  • Abfahrtsverspätungen der RE-Züge nach Saarbrücken – Trier in Mannheim Hbf.,
  • Ausfall der Spätverbindungen nach Mitternacht zwischen Mannheim und Kaiserslautern wegen der Nachtsperre (s.o.).

Lösungen konnten nicht immer gefunden werden, aber der Dialog mit den Verantwortlichen ist immer konstruktiv und sehr ehrlich. Wir bleiben dran...!

Mit den Fahrplankonferenzen Rhein-Neckar haben wir die Möglichkeit, Fahrplanträge, Anregungen, Wünsche und Kritik unmittelbar bei den Verantwortlichen vorzubringen, dies in einer Besprechung unter "Fachleuten". Wir rufen alle Mitglieder in der Pfalz auf, diese Möglichkeit zu nutzen. Haben Sie Fahrplanwünsche, Anregungen, Kritik? Teilen Sie sie bitte unserem Mitglied Ulrich Vogel per E-Mail mit.

 

zurück