Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz, Flugverkehr, Pressemitteilung
Landesverband Rheinland-Pfalz

VCD: Ausbau für Billigflieger ist ein Armutszeugnis für die Politik

„Extra für Billigflieger zusätzliche Flugsteige zu bauen, ist ein Armutszeugnis der Politik!“, äußert

sich Dr. Helga Schmadel vom VCD-Landesvorstand Rheinland-Pfalz. Damit werde ausgerechnet der

klimaschädlichste Verkehrsträger gefördert, obwohl die Bundesrepublik Deutschland sich verpflichtet

hat, die Klimaziele von Paris einzuhalten.

Statt massiv weitere Billigflieger in das total überlastete Rhein-Main-Gebiet extra anzulocken, sollten neue Konzepte erstellt werden. Der VCD spricht sich dafür aus, ein Lärmminderungskonzept für den Frankfurter Flughafen zu erarbeiten, damit die lärmgeplagten Anwohner endlich besser vor gesundheitsschädlichem Fluglärm geschützt werden. Neben deutlich höheren Lärmentgelten „für Krachmacher“ und in den Tagesrandzeiten, muss zudem ein Plan erarbeitet werden, wie die zahlreichen Kurzstreckenflüge auf die umweltverträglichere Schiene verlagert werden können. Immerhin betrifft dies rund ein Fünftel aller Flüge am Rhein-Main-Flughafen – und damit Strecken die genausogut in ca. vier Stunden per Bahn zurückgelegt werden könnten. Insbesondere, da der Frankfurter Flughafen über einen eigenen ICE-Anschluss verfügt. Selbst wenn nur die Hälfte dieser Kurzstreckenflüge auf die Schiene verlagert würde, wären sämtliche geplanten Ausbaumaß- nahmen damit obsolet.

„Anstelle sich hinter rechtlichen Bestimmungen zu verstecken, sollte der hessische Wirtschaftsminister Al Wazir lieber den Mut finden, politisch zu handeln und zu zeigen, dass Klimaschutz nicht nur eine leere Worthülse ist“, findet Dr. Helga Schmadel.

Rückfragen und Interview-Wünsche: Dr. Helga Schmadel, Vorsitzende VCD Rheinland-Pfalz • Fon 06133 / 44 31 helga.schmadel@vcd-rlp.de

zurück