Rheinland-Pfalz

vergangene Termine

VCD auf Sommertour im Rheinland-Pfalz-Takt

Am 2.August 2009 mit Bahn und Bus in den Pfälzer Wald zum Eiswoog

An einem Tag können wir, mit dem Rheinland-Pfalz-Takt, vom Westerwald aus einen Ausflug bis in den nördlichen Pfälzer Wald zum Eiswoog Stausee unternehmen. Die VCD-Kreisgruppe Rhein-Lahn-Westerwald will auch in diesem Jahr wieder zeigen, dass ein Sonntagsausflug mit der Bahn und dem Bus sich für Jung und Alt lohnt – und zudem sehr kostengünstig ist! Am Sonntag, den 2.8., lädt Sie der VCD zu seiner fast schon Tradition gewordenen Tagesfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein. Ziel ist diesmal der Eiswoog Stausee im nördlichen Pfälzer Wald dem Stumpfwald.

Der Name „Eiswoog“ stammt aus der Zeit vor der Einführung von Lindes Kältemaschine (1870er Jahre), als der See im Winter auch zur Eisgewinnung diente. Dann wurden an mehreren Tagen im Spätwinter große Mengen Eis gebrochen und mit Pferdefuhrwerken in die Eishöhlen und Eishäuser der Brauereien und Metzgereien der Umgebung gebracht.

Rund um den See führt ein 3 km langer Wanderweg. In einem Modellprojekt der Uni Kaiserslautern wurden ein Teil des Weges und der Anlagen um den See barrierefrei umgestaltet. Ziel des Projektes war, die Aussichtsplattform, Uferzugänge und einen Panorama-Weg auch für Rollstuhlfahrer und die Nutzung mit Kinderwagen zugänglich zu machen.

Der Haltepunkt Eiswoog ist die derzeitige Endhaltestelle der Eistalbahn, der jedoch nur an Wochenenden angefahren wird. Zwischen Ramsen und dem Eiswoog verkehrt zu bestimmten Zeiten als Touristenattraktion auch eine Schmalspurbahn (600 mm), die Stumpfwaldbahn. Sie ist eine Feldbahn mit offenen Wagen. Diese werden wir bei unserer Tagesreise ebenfalls benutzen. Außerdem besteht die Möglichkeit das auf der Staumauer stehende Hotel-Restaurant zu besuchen. Mit etwas Glück bekommt man auch die am See nistenden Eisvögel, eine streng geschützte Art, zu sehen.

Die Eistalbahn wurde von Grünstadt bis zum Haltepunkt Eiswoog zwischen 1994 und 2001 reaktiviert. Nördlich der Staumauer überquert die ehemals nach Enkenbach weiterführende stillgelegte Bahnstrecke auf dem Eistal-Viadukt das Eistal. Die Brücke wurde 1932 fertiggestellt und war bis 1988 in Betrieb. Sie besitzt eine Höhe von 35 m und ist mit 250 m Länge die längste Eisenbahnbrücke der Pfalz.

Am Eiswoog Stausee besteht die Möglichkeit zum Mittagessen und an  einer anschließenden Fahrt mit der Stumpfwald Museumseisenbahn teil  zu nehmen. 
Wir möchten Sie einladen mit uns einen gemeinsamen Ausflug mit dem Rheinland-Pfalz-Takt zu unternehmen und auf dem Weg dorthin die reizvolle Landschaft von Rheintal und Pfälzer Bergland  zu genießen!

Unsere Reise beginnt mit dem Regiobus  um 8:35 Uhr am ICE-Busbahnhof in Montabaur mit der Fahrt nach Koblenz Hbf. Ein Zustieg bis einschließlich Koblenz ist an allen Zwischenhaltestellen möglich. In Koblenz Hbf steigen wir  in den Trans Regio Express um. Nach abwechslungsreicher Fahrt  über Bingen Stadt, Monsheim, und Grünstadt wird um 12:56 Uhr der Eiswoog erreicht. Nach der Ankunft haben Sie genügend Zeit zum Mittagessen in dem nahen Restaurant.

Am Nachmittag können Sie mit uns an einer Feldbahnfahrt mit der Stumpfwaldbahn teilnehmen. Die Rückfahrt am Haltepunkt Eiswoog startet um 17:01 Uhr, der ICE-Busbahnhof in Montabaur wird um 21:42 Uhr wieder erreicht. Es kann nach Anmeldung natürlich an allen planmäßigen Bushalten zwischen Montabaur und Koblenz oder in Koblenz Hbf zugestiegen werden.

  • Treffpunkt ist am Sonntag, den 2.8. um 8.25 Uhr (10 Minuten vor Abfahrt des Busses). Ein späteres Zusteigen entlang der Buslinie nach Koblenz oder in Koblenz beim Umstieg in die Bahn ist nach vorheriger Absprache möglich.
  • Die Teilnahmekosten, für Bus- und Bahnfahrt betragen 10 €  für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre fahren kostenfrei mit.
  • Die Anzahl der Plätze ist beschränkt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich! Anmeldungen werden bei Rainer Vogt, Höhr-Grenzhausen, telefonisch 02624/945870, täglich von 17 bis 21 Uhr oder per Email entgegengenommen.
  • Anmeldeschluss ist Freitagabend der 31. Juli 2009.

zurück