Rheinland-Pfalz

Rheinhessen, Verkehrspolitik

Verkehrspolitik auf dem richtigen Gleis

Der VCD Kreisverband Rheinhessen hält die jüngsten Maßnahmen der Stadtverwaltung Mainz zur Stärkung des nachhaltigen Verkehrsverbunds (Fußwege, Radwege, Öffentlicher Nahverkehr) für richtig und zielführend.

Wie die Vorsitzende des Kreisverbands Mainz-Rheinhessen, Dr. Helga Schmadel, betont, dient es der dringend angezeigten Verkehrswende, wenn zugunsten der klimafreundlichen Verkehrsmittel der Autoverkehr Schritt für Schritt auf ein erträgliches Maß beschnitten wird.
Die in jüngster Zeit umstrittenen und auch in AZ-Artikeln und Leserbriefen kritisierten Maßnahmen wie die Reduzierung der Autospuren in der Geschwister-Scholl-Straße Richtung Pariser Straße sowie der Wegfall von Parkplätzen im Xaverius- und Karcherweg zugunsten der Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern und zur Stärkung des ÖPNV seien mutige Schritte in die richtige Richtung.
Zur Kritik der mangelnden Kommunikation zwischen der Stadtverwaltung und den Betroffenen, z.B. Anwohnern und Kleingartenvereinen, hebt der VCD hervor, dass alle diese Maßnahmen ausführlich in den Ortsbeiräten besprochen wurden, deren Sitzungen öffentlich sind. So habe jede Bürgerin und jeder Bürger Gelegenheit gehabt, seine Meinung einzubringen. Von einem „Stellen vor vollendete Tatsachen“ könne also keine Rede sein, betont Dr. Schmadel, zumal die Tagesordnungspunkte über das Ratsinformationssystem der Stadt jederzeit eingesehen werden können.

Der VCD befürwortet daher ausdrücklich die ergriffenen verkehrspolitischen Maßnahmen und erwartet weitere wegweisende Initiativen zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung im Verkehrsbereich, so Dr. Schmadel.

zurück