Rheinland-Pfalz

Landesverband Rheinland-Pfalz, Bahn & Bus, Pressemitteilung

Flatrate-Tarife für einen flexiblen und modernen ÖPNV!

Corona bedingtes Homeoffice, zu teure Fahrkarten, ein unübersichtlicher Tarifdschungel: der ÖPNV befindet sich in einer Krise – nicht nur in Rheinland-Pfalz. Damit der öffentliche Perso-nenverkehr wieder an Attraktivität gewinnt, brauchen wir das 365€-Ticket!

„365€ für Auszubildende, Studierende, Senioren und Personen mit geringem Einkommen, 730€ für alle anderen – mehr soll ein Jahresticket nicht kosten“, fordert Dr. Helga Schmadel, Vorsitzende des ökologischen Verkehrsclubs VCD. Der Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung sieht das 365€-Ticket nur für Schüler*innen vor – das reicht nicht aus.

Der Flatrate-Tarif von 1€ bzw. 2€ am Tag ermöglicht dann Fahrten im gesamten ÖPNV/SPNV-Netz, egal ob innerhalb von Ludwigshafen, zwischen Bad Kreuznach und Bingen oder von Mainz nach Trier. „So entfällt der Tarifdschungel und die Nutzung des ÖPNV wird für alle Menschen in Rheinland-Pfalz einfach, übersichtlich und attraktiv“, erläutert Schmadel die VCD-Forderung. Aktuell seien die Preise häufig zu teuer und die Tarife kompliziert: Tarifwaben, Wabengrenzen, Großwaben und Umlandwaben erfordern zur Preiskalkulation die eingehende Beschäftigung mit der Reisestrecke. Eine Vielzahl an Ticketmöglichkeiten sowie das Problem der Verbundübergänge tragen zur Unübersichtlichkeit bei.

Bei der Planung von neuen flexiblen Tarifen gibt es viele Möglichkeiten, wichtig ist nach Meinung des VCD vor allem die Einfachheit und günstigere Preise. „Jetzt, wo das Thema Mobilität dem neuen ‚grünen‘ Klimaschutzministerium angehört, ist es umso dringlicher und hoffentlich auch realistischer, innovativ zu werden und wirkliche Veränderungen, die den ÖPNV in seiner Attraktivität und Nutzerfreundlichkeit stärken, voranzutreiben“, so Schmadel. Der VCD unterstützt ausdrücklich den im Koalitionsvertrag angedachten Ländertarif und fordert dessen zeitnahe Umsetzung. Außerdem müssen die Verbundgrenzen entfallen und eine einfache Lösung für die Bundeslandgrenzen, nach dem Vorbild Baden-Württemberg, umgesetzt werden.

Wir brauchen einen einfach gestalteten und preisgünstigen ÖPNV, der für alle Menschen in ganz Rheinland-Pfalz gleichermaßen günstig, flexibel und attraktiv ist und somit eine echte Alternative zum Auto ist. Nur so werden die Menschen freiwillig ‚umsteigen‘ und die Verkehrswende gelingen“, schlussfolgert Helga Schmadel.

zurück